Chemnitzer Wander- und Bergsportverein e.V.

Russenwand


Lage:

Die Russenwand befindet sich bei Halsbrücke in der Nähe von Freiberg an der Freiberger Mulde gelegen.

Basierend auf OpenStreepMap, OpenLayers und Daten des Institutes für Geographie der Universität Bonn

Anreise:

Von Freiberg Richtung Halsbrücke fahren. Ca. 400m vor Halsbrücke nach links an einer Einmündung Richtung Großschirma abbiegen (siehe Beschilderung). Die "Altväterbrücke" über die Freiberger Mulde überqueren und gleich wieder nach rechts Richtung Halsbrücke fahren. In einer scharfen Rechtskurve ist die Massivwand links zu sehen. Ca. 250m vor der Wand links in einer Waldwegeinfahrt parken. Der Zustieg befindet sich an der Straße links neben dem Fels.

Beschreibung:

Die Gesteinsart ist Gneis. Es herrscht vorwiegend Wandkletterei vor. Da die Bäume zwischen Wand und Straße abgeholzt wurden, ist es sehr sonnig. Es gibt viele schöne Genußrouten (Schwierigkeit 5 bis 6+ UIAA) bei denen man sich an dem Blick auf die Mulde erfreuen kann.

Kletterei:

Die ca. 25 Routen liegen im Schwierigkeitsbereich 3 bis 8- UIAA. Weitere ca. 15 Routen befinden sich noch am "Kreuzfelsen", etwas weiter rechts der Russenwand, wo man auch die schwerste Route des Gebietes (8 UIAA) vorfindet.

Wichtig:

Auf den Seiten des DAV-Chemnitz findet ihr:

  1. die sächsischen Kletterregeln
  2. Kletterregeln Erzgebirge
  3. Vergleich der internationalen Schwierigkeitsgrade

Besonderheiten:

Die Routen sind ausreichend mit Bohrhaken oder Ringen gesichert. Zusätzlich kann man Klemmkeile, Friends oder Knotenschlingen verwenden.

Kletterführer:

Sportklettergebiete in Sachsen - Topoführer, Teil 2 [Verlag Jäger]

nach oben