Radfahren hinterm Berg

Kraslice – Cheb

Das Manko vornweg: Die An- und Abreise mit der Vogtlandbahn bleibt der Flaschenhals der Tour. Das ist sowohl auf die Fahrzeit, als auch auf die beschränkte Mitnahmekapazität von Fahrrädern bezogen. Vom Startpunkt (Bahnhof Kraslice) aus folgen wir der Svatava (Zwota/Zwotau) bis Oloví. Oloví – Město liegt jedoch hoch über dem Tal und auch der Radweg führt weiter hinauf bis auf das Hochplateau. Auf diesem geht es hinüber zur Burgruine Hartenberg. Nochmal kurz über die Kuppe in Richtung Josefov – schon liegt uns Sokolov und das Egertal zu Füßen. Ab Sokolov folgen wir dem Egerradweg (Nr.6) und uns folgt die erste Regenwolken des Tages. In Hlavno hat sie uns eingeholt und in Kynšperk nad Ohří sind wir wieder trocken. Der Egerradweg ist gut ausgebaut. Flach mäandert er mit dem Flusslauf durch Auengebiete und durch große offene Flächen. Er presst sich zwischen Eger und Bahnlinie oder weicht auch mal in die sanfthügligen Uferbereiche aus. Scheinbar viel zu schnell ereichen wir Cheb. Aber dafür sitzen wir bei der zweiten Regenwolke des Tages schon im Trockenen.

Variante: Ab Chocovice den Radweg 2113 über Soos nach Vojtanov.

Dieser Beitrag wurde unter Allerlei, Radtouren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.