Auf großem Fuße

image

Die geringen Schneehöhen und das angesagte starke Tauwetter im Riesengebirge ließen keine guten Langlaufbedingungen vermuten. Um nicht nur auf der Hütte zu sitzen, haben wir kurz entschlossen Schneeschuhe mitgenommen. Das sollte auch bei wenig Schnee oder sogar Eis gehen. In der lokalen Saisonzeitschrift gab es vor zwei Jahren einen Artikel, der verschiedene Touren mit Schneeschuhen beschreibt, unter anderem eine durch den Blaugrund (Modrý důl) oberhalb von Pec pod Sněžkou. Das klang interessant, ist doch der Weg im Sommer gesperrt und darf nur im Winter begangen werden. Also genau das Richtige, um trotz der Verhältnisse viel Spaß zu haben.

Vorher hieß es aber erst mal die Schneeschuhe über vereiste Wege bis zum Tal tragen. So war der Tag schon ziemlich fortgeschritten, ehe die Brunnberghäuser auftauchten und wir auf Schneeschuhe umsteigen konnten. Als Entschädigung war dann herrliches Steigen durch immer besseren Schnee angesagt und auf einmal war richtig Winter!
Am letzten Haus querten wir die Lawine vom letzten Jahr, diesmal völlig ungefährdet. Viel zu schnell war die Výrovka erreicht und nach dem obligatorischen Einkehrschwung ging es im feinsten Pulver zu den Richterbauden und in den romantischen Zehgrund zurück nach Pec.
Dass es am nächsten Tag anfing zu schneien und so noch herrliche Langlauftouren gingen, obwohl wir zuerst die Ski im Tal lassen wollten, ist wieder eine andere Geschichte 😉 .

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.