„Genußklettern“ :-)

Nachdem wir die Bruchholzkante am Vorderen Torstein hinaufgestiegen waren und es über die Reibungen und Überfälle bis zum Gipfel geschafft hatten, grinste uns am gegenüberliegenden Felsen ein schöner Kamin an. Nichts wie hin dachten wir uns. Und tatsächlich, mit der rechten Technik wird die ganze Sache zum Genuss. Das Bild beweist es. Daher kommt wahrscheinlich auch der Name der Genießerspalte am Meurerturm.
Nachdem Holm erfuhr, dass wir noch nicht auf dem Schrammtorwächter gewesen seien, wurde der Alte Weg dort hinauf der Tagesabschluss. Wir wurden mit einem wunderbaren Blick zum Lilien- und Königstein belohnt.

Am nächsten Tag testeten wir, wie es ist, unter den Argusaugen von Besuchern der Bastei zu klettern. Zwei wunderbare Wege kamen dabei heraus. Die Westkante an der Steinschleuder war der Erste. Dort zeigte Ralf uns einige interessante Techniken, wie Kamine bewältigt werden können. Die zweite Route war die Talseite am Siebertturm mit Idealeinstieg. Wer für diesen Weg den Originaleinstieg durch die Kamine nimmt, hat die Chance sich „wie der Erstbegeher zu fühlen„. Als ein wenig kompliziert erwies es sich den Weg hinab zu finden. Holm gelang allerdings am Ende des Seiles das Auffinden einer alpin anmutenden Abseilstelle. So dass auch dieser Tag glücklich zu Ende ging.

Am Mittwoch brachten wir es nur zu einem Weg. Doch der hatte es in sich. Ich schreibe lieber nicht, wie lange wir für ihn brauchten. Ein Sternchen hat er auf jeden Fall verdient – die Westwand am Bloßstock. Und auch hier konnte ich wunderbar vorhersagen, an welchem Punkt des Wanderweges die Menschen anhalten würden. Sogar ihre Gespräche waren aus der Entfernung zu hören. Ein kleine Gruppe älterer Herren war ganz entsetzt, als sie entdeckten, dass auch dieser Sport keineswegs nur den Männern vorbehalten ist. „Der Nachsteiger is ja `ne Frau.“ tönte es von unten herauf.
Ansonsten ist zu diesem Gipfel einfach nur zu sagen, genial. Man hatte während des Kletterns eine Aussicht wie bei kaum einen anderen Gipfel, ob Brosinnadel und Amboss oder Schrammsteine und Falkenstein alles kann man von hier aus sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.