Klettern in den Mai

Klettern im nördlichen FrankenjuraDie unterirdische Wettervorhersage ließ die Teilnahme am Fränkischen Wochenende wieder mal zum Lotteriespiel werden. 5 Richtige waren am Ende: Samstags zu Hause bleiben und Jens‘ Blick zum Auersberg genießen und Sonntag und Montag bei herrlichem Sonnenschein und zunehmender Wärme an den steilen Kalkwänden des nördlichen Frankenjuras die Finger langziehen. Nachts hielt sich auf dem Zeltplatz in Kleinziegenfeld allerdings hartnäckig eine gewisse Restkühle, mit lange vor dem Zelt sitzen war also nichts ;-).
Sabine und Jens kletterten am Sonntag mit am Treunitzer Klettergarten, Kristin und Achim freuten sich, daß doch noch jemand gekommen war und waren am Montag an der Burglesauer Wand mit dabei. Zur Belohnung gab es auf der Giechburg guten Kaffee und eine beeindruckende Rundumsicht.

Ein Gedanke zu „Klettern in den Mai“

  1. Am Wochenende war die magische Sieben mal wieder mit im Spiel ;-): jedesmal waren 7 beim Klettern. Und unser Schlüssel auf dem Zeltplatz hatte merkwürdigerweise auch die 7 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.