Klettern in Kroatien und Niederösterreich

Rovinj – Kroatien: Menschen ohne Ende , Temperaturen um die 100° F – das hätte mein schlimmster Urlaub werden können. Aber es war nur der eine Tag, der Sonntag.

Am Montag waren wir schon am Felsen. Der Führer: „Klettergebiete ohne Grenzen“ ist ein idealer Begleiter. Die französische Schwierigkeitsbewertung macht es nicht einfach, die Umrechnung in die sächsische Bewertung sollte man unterlassen. Die einzelnen Sektoren waren in ihren Schwierigkeitsbewertungen nochmals verschieden ausgelegt. Egal, bis 5a/b ich, darüber Sabine. Mit Helmer, einem Kletterer aus Niedersachsen, und seiner Familie gab es am Ende der Woche sogar ein abschließendes Familienklettern.

Wachau – Niederösterreich: Regen und Donauhochwasser – das hätte mein zweitschlimmster Urlaub werden können. Aber am Montag habe ich mir die Kletterführer „Wachau und Waldviertel“ in Dürnstein gekauft. Gut angelegte 50 €, denn nun konnte ich zwar immer noch nicht klettern, aber in diesen wunderbaren Büchern schmökern. Das sind nicht nur Kletterführer mit Topo und Beschreibung, das sind Chroniken, Erzählungen, einfach prima.

Narrenturm - Narrenturmkante (IV+): 'Der Dürnsteinvierer schlechthin.'… und Mittwoch ging es endlich klettern: Schwarzer Turm und Bettinaturm,

am Donnerstag: Teufelsturm und Narrenturm und am Freitag, in der Abendsonne noch den Gotifels.

Dieser Klettergarten Dürnstein ist ein lohnendes Ziel, auch für Ostern oder Herbstferien und unser Domizil eine gute Adresse.

5 Gedanken zu „Klettern in Kroatien und Niederösterreich“

  1. Sowohl der Kalkstein in Rovinj als auch der Gneis in Dürnstein ließen sich sehr gut klettern. Der Gneis hat durchaus Reibungseigenschaften wie Sandstein, ist nur nicht so krümelig. Beide Klettergebiete eröffnen grandiose Ausblicke, wenn man nicht nur sportlich-modern bis zum Umlenker klettert, um dann so schnell wie möglich wieder runter zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.