Klettern, Wandern und Meer in Südfrankreich

Calaque de Morgiou vom Crêt Saint Michel aus gesehen

Calaque de Morgiou vom Crêt Saint Michel aus gesehen

Klettern und Wandern in den Calanques zwischen Marseille und Cassis – traumhaft und anspruchsvoll: Die Kletterrouten sind „südfranzösisch“ abgesichert. Vor Überraschungen ist man aber nie ganz sicher. Die Bohrhakenabstände variieren teils beträchtlich und in Mehrseillängentouren wird es durchaus auch alpin.

Wir kletterten in der Calanque d’en Vau und der Calanque de Morgiou. Beide passierten wir auch auf unserer Wanderung zwischen Callelongue und Cassis – einer laut Wanderführer 27 km langen Wanderung auf dem GR 98/51. Da wir zum Teil die küstennahen Wanderpfade wählten, wurde es wirklich sportlich. In den Calanques erreichten wir Meeresniveau, die zu überquerenden Felsrücken hatten Höhen zwischen 200 und 500m über NN. Zum Teil gab es Kletterpassagen.

Auch im Landesinneren, ob in den Deux Aiguilles oder den Ausläufern des Massif de la Ste. Baume gibt es zahlreiche Klettertouren für jeden Geschmack und Schwierigkeitsgrad.

Nicht zu vergessen für Kletter und Nichtkletterer sind Stadt- und Strandspaziergänge, Höhlen, die kulinarischen Erlebnisse ob Dorade grillée oder Bavette à l’ail…und das Meer.

Dieser Beitrag wurde unter Allerlei, Klettern, Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.