Radfahren und Klettern am Erzgebirgskamm

Eine kleine Gruppe von drei Vereinsmitgliedern und einem Gast machte sich auf den Weg zu einer entspannten Radtour von Mulda über den Erzgebirgskamm nach Olbernhau mit zwei Klettereinlagen.

Nach einer knappen Stunde Radfahrens gab es die erste Kletterei am Badfelsen in Rechenberg-Bienenmühle. Ein kurzer Besuch des Naturbades wäre eine zusätzliche Option gewesen, denn es war Sommerwetter. Allerdings entwickelten sich bereits die ersten Gewitterwolken, sodass wir uns für Weiterfahren entschieden. Es ging mit zunehmender Konsequenz bergauf und spätestens als wir von der Straße auf den Radweg in Richtung Torfhaus abbogen, merkten wir, dass wir im Erzgebirge waren. Auf Waldwegen fuhren wir bis Puklá Skála, unserem zweiten Kletterziel. An den einzelnen Felsen gibt es viele kurze Kletterwege und einen tollen Ausblick in Richtung Fláje-Talsperre.

Als wir zur Weiterfahrt aufbrachen, fielen die ersten dicken Regentropfen und die Temperatur sank deutlich auf anfangs angenehme, später als frisch empfundene 18°C. Im abklingenden Regen fuhren wir von nun an bergab, vorbei an der Rauschenbachtalsperre bis Olbernhau. Dort hatte es keinen Tropfen geregnet und es herrschten sommerliche Temperaturen.

Dieser Beitrag wurde unter Allerlei, Klettern, Radtouren abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .