Auf Hoher Tour

Es schneit seit gestern ununterbrochen, es ist windig und der dichte Nebel lassen unsere Hoffnung auf ein Minimum sinken. Erst mal eine einfache Fahrkarte von Altenberg nach Zinnwald kaufen. Das wird bestimmt nichts. Und dann sind wir im Bus und bekommen keinen Sitzplatz mehr. Na gut, heute ist in Altenberg Nackt-Rodeln, aber wie Teilnehmer oder Spanner sehen die nicht aus: Frauen und Männer zwischen 30 und 55 Jahren. In Zinnwald, da wo es nicht mehr weiter geht, steigen alle aus. Nur ein paar Leute kennen sich untereinander und doch gehen alle in die gleiche Richtung. Wir sind mittendrin im Nebel und Schneegestöber und gut 30 Leute fahren nach Osten. Wir bleiben dicht zusammen. Es ist der lange Weg der Pinguine. Der Wind ist eisig und verweht die Spuren. In den Wolken kann man auf freiem Feld die Orientierung verlieren. Bis Tisá bleiben alle nah beieinander. Dann verlieren sich die Gruppen in den Gaststätten von Tisá und Sněžnik. Deutschland oder Tschechien? Wir entscheiden uns für die deutsche Seite und werden bis Schöna allein sein. Den Zug schaffen wir gerade noch. Die Fahrt bis Heidenau kostet dann für zwei Personen 80,00 Euro. Die Bahn macht so was (den Verkauf von Fahrkarten) nicht! Können Sie nicht lesen? Sie fahren wohl selten Zug? Es ist in der mündlichen Verhandlung übrigens unentschieden ausgegangen.

Das war der Weg.

 

Ein Gedanke zu „Auf Hoher Tour“

  1. Die technischen Details
    7:46 Uhr Bus ab Altenberg Bahnhof bis Zinnwald Wendestelle. Danach zu Fuß nach Cinovec (8:16 Uhr) Zuerst auf der Straße nach Fojtovice ein Stück, später der roten Markierung folgen. Es gibt bis Adolfov oft Winterstangen, die den Weg markieren (10:15 Uhr). Ab dort über die Felder (keine Wege), rechts den Wald im Auge behalten. Ab“ Turist chata Tisá“(13:00 Uhr) bis Sněžnik gab es Loipen. Der Weg bei Rosenthal (14:30 Uhr), entlang der gelben Markierung führt oft ins Tal und war anstrengend (Zschirnstein 16:30 Uhr, Schöna 17:30 Uhr). Der Weg über oder um den Schneeberg nach Maxicky und weiter zum Bömischen Tor erscheint mir einfacher. Zug zurück stündlich zur halben Stunde, ab Heidenau nach Altenberg alle zwei Stunden. Ab DD auch mit dem Bus möglich. Kein Warteraum auf dem Bahnhof, aber gemütlicher Dönerladen mit Glas-Bier-Anschluß. Der Schaffner der DB hatte mit uns Mitleid und warf uns in Heidenau aus dem Zug. Eine Stunde Aufenthalt. Lustig war es trotzdem nicht. 20:11 Uhr in Altenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.