cooles Klettern

Da Holm es jetzt mal angemahnt hat, will ich doch mal nen kurzes Wochenendfeedback abgeben. Mitte der Woche war noch ein wochenendlicher Ausflug noch Wolkenstein geplant. Allerdings machten die dann doch eher mässigen Wetterbedingungen einen Strich durch die Rechnung. Bei eher unsteten Wetterprognosen wurde sich auf eine kurzfristige Entscheidung am Samstag früh um acht für oder gegen einen Ausflug an die frische Luft geeinigt. Am Samstag war es dann bei minus 7 Grad dem DAV Kletterpartner, dessen Name ich aus Weicheigründen mal außen vor lasse, dann doch zu frisch und er entschied sich für die Halle in Stollberg. Nun blieb mir noch der Anruf bei meinem Lieblingsbruder Helm, der schnell zu einem Ausflug an die Muldenzacke überzeugt wurde. Also schnell mal dem Zwiebelprinzip gefröhnt und 6 Kleidungsschichten an den Mann gebracht und ab gings. Von dem angesagten Sonnenschein war leider beim Weg an den Fels nichts zu sehen, aber dafür konnten wir erste Scheeflocken ausmachen. An der Zacke angekommen, konnten wir zwar leider immer noch keine Sonne, aber immerhin trockenes Gestein anfinden. Also kurz „warm“ gemacht und ran an den Stein. So gings bei mir mit dem „Freundschaftsweg“ (5) los, und Helm stieg dann „Don´t Forget F.H.“ (5+) vor (1. Bohrhacken über der Hauptschwierigkeit… und erneut Scheeflocken…). Dann legten wir erst mal ne kurze Pause ein und als mit noch einer Seilschaft sich dann auch die Sonne endlich blicken lies, wurde es jetzt „richtig angenehm“. So konnte ich dann noch bei optimalen Bedingungen mit der „Eichenkante“ (6-) einen meiner Zettelwege punkten, gefolgt vom „Meissner Weg“ (6). Da dann die Sonne auch wieder hinter Wolken verschwand und der heiße Tee auch leer war, brachen wir dann unsere Zelte ab und machten uns ganz zufrieden auf den Heimweg.

PS.: Mit Fotos war es ein wenig schlecht in ner 2er Seilschaft, aber vielleicht beim nächsten Mal

MfG Robert G

3 Gedanken zu „cooles Klettern“

  1. Nun will auch ich – erstmalig – das Weblog beleben. Holm liegt auch mir seit Jahren in den Ohren und ich will auch mal auf die gute Seite der Macht.

    Folgendes hätte ich noch hinzuzufügen: Wir fanden ein Fleece am Felsen vor, welches trotz anfänglich ausgemachter Vermoosung sich dann doch als einwandfrei entpuppte. Wir haben es also mitgenommen.
    Wer also ein dunkelgraues Fleece Marke „Sport Tech“, Größe XL (gebt es ruhig zu, nur Mut!) seit seinem oder gar ihrem letzten Aufenthalt an der Muldenzacke vermisst, soll sich mal bei mir melden. Es kann frisch gewaschen, jedoch nicht weichgespült – zusammengelegt, aber nicht gebügelt abgeholt werden.

    Zum eigentlichen Klettergeschehen muss ich mal sagen, dass „schwerer Zug zum Ring“ auch bei 5+ kein Spaß ist. Aber so langsam scheine ich mich nach meiner „Wildschweinpause“ wieder meiner Form zu nähern.
    Es ist erstaunlich, wie wenig Einsatz im Klettersport ein Finger ohne Fingernagel verträgt.

    In diesem Sinne,
    MfG – Helm G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.