Hohe Tour und Erzgebirgskamm

Im Winter kam die Idee, den Erzgebirgskamm einmal per Ski, Rad und Fuß zu bewältigen.Gelernt habe ich, man darf nicht zu lange überlegen, wann und mit wem. Der Schnee war dann einfach weg, die 1. Gelegenheit auch. Nun mit dem Rad starte ich Sonntag früh 6 Uhr bei Nieselregen an der Hütte Königstein. Um diese Tageszeit fährt noch kein Zug nach Schöna. Ich beschließe,  die Strecke nicht ganz orginal zu beginnen, sondern über das Bilatal- Ostrau einzusteigen. In Tyssa treffe ich auf die KM (Tschech. Skimagistrale des Erzgebirges) mit der RadroutenNr. 23. Man braucht ab jetzt eigentlich keine Karte mehr. Die Strecke auf festem Untergrund ist bestens beschildert und führt durch reizvolle Landschaft mit Feuchtgebieten, Heidelandschaft und Moor. In Cinovec endet die „Hohe Tour“ und die 23 führt weiter bis Medenec. Von nun an folgt man der Beschilderung mit der Nr. 36 über den Klinovec nach Bozi Dar. In Jeleni wäre ein Übergang zum deutschen Kammweg möglich gewesen, ich entscheide mich aber auf der 36 zu bleiben und nach Kraslice zu fahren. Nach der schönen Talfahrt sollte man die Tour eigentlich beenden und in die Voigtlandbahn steigen. Ich habe es aber genau genommen und mich den Berg bis Schöneck-Ferienpark hochgequält. Auf dem Bahnhof am Loipenhaus zog ich Montag um 17 Uhr den Schlußstrich, bei km 222.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.