Mit Kletterseil und Kochbuch

Vierzehn Tage Klettern in Südfrankreich lassen sich schlecht in einen kurzen Weblogeintrag pressen (die Internetanbindung war leider nicht so gut wie im Reiseführer beschrieben, was aber auch kein Schaden war ;-)). Deshalb nur ein paar Eckdaten:
Klettern in neun verschiedenen Gebieten von klein bis bedeutend an Routen bis französisch 6a (etwa sächsisch 7c). Kultur pur in Stadt und Land von Aix-en-Provence bis Calanques, von palais des papes bis corrida. Kaffee von cremeux bis undefinierbar. Wetter absolut klettertauglich, der eine Tag mit Regen wurde dringend für den Ruhetag gebraucht und für einen Tag mit Mistral geht man einfach in ein geeignetes Klettergebiet. Küche provenzialisch, frisch vom Markt und aus dem Keller :-). Und nicht zuletzt: keine Unfälle oder Verletzungen bis auf einen leichten Sonnenbrand, schmerzende Zehen und einen geklemmten Nerv im Finger :-).
Fazit: Die 14 langen Stunden Fahrt hin und dann wieder zurück haben sich auf jeden Fall gelohnt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.