Traditionsbruch

„Auf einen richtigen Gipfel gehört entweder ein Gipfelkreuz oder eine Aussichtsstätte. Das ist Tradition.“ hat mir mal einer gesagt. Aber wie heißt es so schön – Ausnahmen bestätigen die Regel. Am Zehnerstein in der Frankenjura gibt es einen Fels, welcher sich, schon von der Straße aus erkennbar, weithin sichtbar mit einem Normalhaken obendrauf präsentiert. Ein Normalhaken, der es mit seinen mind. 1.70 m Länge durchaus in sich hat. Ansonsten finden sich an dem Fels solides Gestein (Leisten, Löcher, Risse) und gute Absicherung. Die Schwierigkeiten (2 bis 9-) bewegen sich hauptsächlich im 5. und 6. Grad (mind. 15 Routen). Dies und die leichte Erreichbarkeit haben allerdings auch einen Nachteil. Bei gutem Wetter ist es hier rammelvoll.
Eins sei an dieser Stelle angemerkt, die Bewertung des Seifertrisses mit 6+ oder aber 7 wird äußerst kontrovers diskutiert. Das bekamen auch wir am Felsen zu spüren. Die Anwesenden Leute gehörten zur Fraktion der 7er. Doch an anderer Stelle im Netz gibt es durchaus auch Leute, welche, wie wir, der Meinung waren, dass mit der richtigen Technik die 6+ (max. 7-) durchaus gerechtfertigt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.