U 20 – Teil II

Axel war heute früh vor allen anderen auf den Beinen. Das konnte kein normaler Tag werden! Wir fuhren mit dem Auto auf den Basteiparkplatz und stiegen von oben in den Hirschgrund hinab – eine gute Variante. Vier Vorsteiger teilten sich in die Arbeit: Andreas, Frank H., Helmar und ich. Wir erklommen bei besten äußeren Bedingungen den Vorderen Hirschgrundturm, Hirschgrundkegel und Scherge. Ich habe mich in meinen ersten diesjährigen Vorstiegen in der Sächsischen Schweiz erstaunlich gut gefühlt. Die Emporkante ist so gut gesichert, dass nicht mal ich mich gefürchtet habe. Axel mischte sich noch in den Touristenstrom, um auf die Basteibrücke zu gelangen. Ob und wie er dort angelangt ist, ist mir nicht bekannt.

Ein Gedanke zu „U 20 – Teil II“

  1. Emporkante wäre auch was für mich gewesen, aber mit einer kränklichen Fine hätten wir alle keine Freude gehabt. Nach Apfel-Banane-Zwieback-Knietsch, Kräutertee und fünf Stunden Schlaf ging es ihr am Abend schon wieder recht gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.