Hände hoch!?

So ist ein Artikel im neuesten panorama-Heft überschrieben, in dem der DAV-Sicherheitskreis seine bisher vertretene Lehrmeinung zur HMS-Sicherung über den Haufen wirft und statt dessen zu Beliebigkeit und Karabinerkauf aufruft.
Ich kann die Argumentation leider nicht ganz nachvollziehen.

2 Gedanken zu „Hände hoch!?“

  1. Man schreibt:

    „Egal ob Bremshand oben oder unten, die Bremswirkung unterscheidet sich nur unwesentlich und ist in beiden Fällen ausreichend.“

    Der Nachteil bei Bremshand unten ist erstens die starke Krangelbildung am Seil und zweitens die Gefahr, dass das Bremsseil ungünstig über den Karabinerverschluß laufen kann und diesen im schlimmsten Fall öffnet.
    Auf dieses Problem wurde auch schon beim Sicherheitstraining hingewiesen.
    Bei Verwendung eines gesicherten Verschlußkarabiners (HMS) kann es nicht mehr zum ungewollten Öffnen kommen.
    Beide Positionen stehen damit gleichberechtigt nebeneinander. Zum Vermeiden eines starken Seilkrangelns sollte man beim Ablassen die Handhaltung nach oben favorisieren.
    Zusätzlich kann man zur Vermeidung der Karabinerrotation an der Sicherungsschlaufe des Klettergurtes noch einen Gummi od. Tape anbringen.

    Zum Beitrag des DAV in PANORAMA Juni 2005

    pdf_datei Sicherheitsforschung: HMS-Sicherung [PDF-Datei, ca. 545kb]

  2. Gelesen habe ich den Artikel. Ich finde nur eben die Argumente für Bremshand unten sehr schwach, allerhöchstens noch umsatzfördernd.
    Ich werde also beim Training weiterhin darauf achten, dass alle die Hände oben haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.