In unbekannte Gebiete

So lautete das Motto unserer Himmelfahrts-Kletterfahrt. Frank hatte den Hut auf und entschied sich für das Auersberggebiet. Die Gegend wird von uns im Winter zwar reichlich frequentiert, in der schneefreien Jahreszeit aber eher mißachtet (ich war da auch noch nicht klettern :-)). Wenn man in den Kletterführer schaut, scheint das auch gerechtfertigt, es gibt zwar aus grauer Vorzeit sogar Erstbegehungen durch Vereinsmitglieder, aber anscheinend wenig, was den weiten Weg lohnt. In den letzten Jahren hat sich hier allerdings einiges getan. Die Routen am Rockenstein und an der Tunnelnadel wurden (behutsam) saniert und sind jetzt mit soliden Bohrhaken oder Bühlern abgesichert, ein paar Keile und Friends sind zur Beruhigung trotzdem angeraten. Im Vogtlandführer noch mit 3 (drei!) Wegen geführt, gibt es an der Tunnelnadel mittlerweile über 20 Wege. Wer den neuen Kletterführer Sportklettern in Sachsen – West besitzt, ist klar im Vorteil, er enthält bereits einen Großteil der Wege. Wir hatten jedenfalls trotz des recht kühlen und leicht inkontinenten Wetters auch zu vielt jede Menge (Kletter-)Spaß ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.