Kanutour Spreewald

Kanutour Spreewald vom 15.10.2004 – 17.10.2004

Bilder

Bei schönem sonnigem Wetter kann wohl jeder im Spreewald auf Kanutour gehen. Doch wir „hartgesottenen“ CWBV-ler vertragen etwas mehr. Am Freitag, den 15.10.04 abends trafen so nach und nach alle Kanuten auf dem Gelände der Fam. Konzack in Leipe ein. Es war schon ein Abenteuer für diejenigen, die das erste Mal zu diesem Platz fuhren, denn in dem schönen urtypischen Spreewaldörtchen gibt es nicht nur eine Familie Konzack. Doch wir fanden uns alle. Wie sollte es auch anders sein.

Auf dem Hof der Familie wurden die Zelte aufgeschlagen. Einige machten es sich in ihren Fahrzeugen bequem. Die Nacht war recht kalt und pünktlich vor Sonnenaufgang fing es unplanmäßig an zu regnen. Selbst unsere „harten“ Kanuten meinten, dass wir doch besseres Wetter abpassen sollten. So zog sich dann das Frühstück in einer gemütlichen Holzhütte recht lange hin. Irgendwann blies dann doch einer zum Aufbruch und da ja „fast“ alle entsprechend den Wetterbedingungen ausgerüstet waren, setzten wir in einem Regenloch ein und fuhren los. Es sollte keiner bereuen, denn alles lief bestens. Wir kamen gut voran und unsere Boote glitten ruhig durch das Wasser. Mehrere Schleusen versperrten uns den Weg. Dies war ein willkommenes Abenteuer für die Kinder, die ein angeborenes Talent zum „Schleusenwärter“ haben. Alles in allem waren wir auf unserer ca. 15 – 20 km langen Strecke in den teilweise recht engen Kanälen ca. 6 Stunden unterwegs. Kaum vorstellbar welche Szenarien sich hier im Sommer abspielen. Es sollte nur einmal geregnet haben, dass aber bis zum frühen Nachmittag.

Den Nachmittag ließen wir bei Kaffee und Kuchen in unserer gemütlichen geheizten Holzhütte ausklingen. In den Abendstunden ging es aber gleich wieder los. „Nachtpaddeln“ mit Stirnlampen, diesmal rund um Leipe. Nach einer Stunde hatten wir die Runde rum. Zu überhören waren wir sicher nicht.

Der Sonntag begann freundlicher. Bewölkt, aber mit „blauen Himmelsflecken“. Regen war nicht angesagt. Die Stimmung war immer noch gut. Diesmal ging es in den Hochwald durch das Biosphärenreservat. Hier waren fast alle Kanäe für Paddler und Kanuten gesperrt. Auch diesmal waren einige Schleusen zu passieren. Die Strecke war mit geschätzten 15 km etwas kürzer als am Vortag, aber mindestens genauso schön. Viele Wirtshäser laden zum Anlanden und Einkehren ein, wovon diesmal ein großer Teil unserer Truppe Gebrauch machte.

Ein unvergeßliches und erlebnisreiches Wochenende neigte sich dem Ende. Sicher wird uns der Spreewald auch im nächsten Jahr wiedersehen.

Tourenverlauf:

1. Tour
Leipe – (Haupt-) Spree – 1. Schleuse bei Dubkowmühle – (Haupt-) Spree – 2. Schleuse (Nähe Stadt „Burg Kolonie“) – Ostgraben – Kälbergraben – Burg-Lübbener Kanal – Alter Storchgraben – Storchgraben – Weidengraben – Großes Fließ – Leiper Graben – Jurks Fließ – Leipe

Länge: ca. 15-20 km

2. Tour
Nachttour – einmal rund um Leipe

3. Tour
Jurks Fließ – Leiper Graben – Nordfließ – 1. Schleuse Kannomühle – Zerra-Dittmar Kanal – Großes Fließ – Bürgerfließ – Burg Lübbener Kanal – 2. Schleuse – Rohrkanal – Tschapek – Leipe

Länge: ca. 15 km

Unterkunft:

Ferienwohnungen Fam. Konzack
Dorfstraße 32, 03226 Leipe
Tel. 03542-3932

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.