Und das dritte Lichtlein brennt …

Foto: Liesel, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Foto: Liesel, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Das Jahr geht zu Ende, es geht wieder weniger nach draußen zum Klettern, die Adventszeit beginnt – es ist Zeit, Traditionen zu pflegen und zurück zu blicken, auf das vergangene Jahr bei uns im Chemnitzer Wander- und Bergsportverein.

Klettern ist für die meisten der Grund in unserem Verein Mitglied zu sein. Das zeigt sich besonders schön zum Mittwochsklettern, wenn es im Sommer heißt: draußen klettern. Dann geht es an die Felsen rund um Chemnitz, egal ob Groß oder Klein, schwierig oder einfach, Vorstieg oder Seil von oben. Jeder kann probieren oder sich beim anderen noch was abgucken, um seinen Weg zu machen und weiß sich dabei gut gesichert. Dass am Ende nicht nur das Gipfelbuch wartet, sondern manchmal auch ein Gipfelbier, ist so schlecht nicht. Und an heißen Tagen gibt es genug Möglichkeiten, sich abzukühlen. So standen in diesem Jahr gerade an den Greifensteinen viele niedrig gezählte Wege in den Gipfelbüchern – Respekt!

Greifensteine – Kleiner Brocken

An den Wochenenden geht es oft auch in weiter entfernte Klettergebiete, in kleinen wie in großen Seilschaften. Traumziel (fast) vor der Haustür ist natürlich das Elbsandsteingebirge, wo das Klettern auch schon mal in richtiges Bergsteigen ausartet 🙂 . Trotzdem lassen sich hier Klettereien finden, die jeden zufrieden stellen, egal ob Rißfräse, Wandspezialist oder kindergeeignete Wege suchender Familienpapa.

Rathen – Talwächter

Obwohl nun am Jahresende reichlich klangvolle Gipfel und Wege im Raum stehen, fällt es schwer, die Klettertour des Jahres zu bestimmen. Zumal sie für jeden sicher eine andere ist, beim Klettern ist zum Glück jeder auf seinem Niveau erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.