verschobener Sonntag

Leider war es mir nicht möglich den schönen Sonntag für eine Kletterpartie zu nutzen.

Es sprang zwar ein anderer sportlicher Erfolg heraus, aber irgendwie musste der Ausfall kompensiert werden. Also die Vorzüge des Studentendaseins genutzt und dann halt am etwas weniger sonnigen Dienstag ab nach Kriebethal. Die Döbelner Ecke bot sich zum Einstieg an und wurde wie immer als sehr angenehmer Weg empfunden. Danach war die Brückenkante an der Reihe, die, obwohl meinem Bruder letztes Jahr dort etwas ausgebrochen war, auch wieder eine sehr schöne Kletterei mit schöner Aussicht bot. Ein Blick um die Kante zeigte die reizende Anaconda, die wohl doch noch ein wenig auf ne Begehung von mir warten muss …

Nach kurzer Teepause gings dann mal an eine mir unbekannte Tour, die Verängerung (AV Schattenwand). Diese bot eine sehr schöne Boulderstelle mit dort auch guter Bohrhakensetzung. Sie ließ sich dann auch erst im vierten Anlauf bezwingen …

Zum Abschluss gings noch in die Regenpause, bei der der letzte Bohrhaken dann zumindest für mich unschön über der Hauptschwierigkeit lag, so konnte der Weg dann nur noch mit den letzten Kräften durchstiegen werden. Die Kraft war restlos alle, die Felssucht befriedigt, schie wars!

3 Gedanken zu „verschobener Sonntag“

  1. Dienstag ist doch auch schön und die Döbelner Ecke war bestimmt gestern noch sauberer als heute nach dem großen Regen :-).

    Aber wieso hat der Helm die Brückenkante kaputt gemacht, das wusste ich noch gar nicht … ?   😉

  2. Hi, ich habe tatsächlich richtig Respekt vor dir! im Februar wolltest Du schon draußen was machen!!! Ich bevorzuge bis Mitte April eigentlich die Halle!
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.