Wintertraum

Wenn man mit Schiern vom Fichtelberg in die Greifensteine will, spielt sich das zum großen Teil abseits von gut gespurten Loipen ab. Und wenn man dazu noch so viel Schnee hat wie am letzten Wochenende, wird die Abfahrt vom Fichtelberg durch den tief verschneiten Wald zur Joachimsthaler Straße zum fast unwirklichen Winter(alp)traum. Allerdings ist man da noch lange nicht da und die Stocherei im meterhohen ungespurten Schnee schlaucht einfach. Da ist man umso dankbarer, wenn z. B. um Crottendorf eine gewalzte Spur liegt oder jemand aus Scheibenberg zum Mittagessen in den Forellenhof wollte und die Schier genommen hat :-): es gab auch so noch genügend ungespurtes Gelände.
Apropos: bei den derzeitigen Wintersportbedingungen im heimatlichen Gebirge ist mir nicht ganz klar, warum mancher so weit weg in den Winterurlaub fährt :-), zumal es woanders sogar an Schnee mangelt, wie Werner von der Kleinen Scheidegg am Eiger berichtete …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.