Pleißathen

Leipziger GondoliereZugegeben, etwas skeptisch waren wir schon: Paddeln mitten durch Leipzig, was sollte da schon sein. Überrascht waren wir schließlich von der Vielfalt, einerseits Stadttrubel direkt am Wasser mit eleganten Wohnungen, schicken Büros, pädagogisch wertvollen Spielplätzen und alten Fabriken und andererseits grüne Auen, fiese Stromschnellen, einsame Flußarme im Wald und Strandfeeling am Cospudener See. Die dortige Schleuse tut zwar sehr technisch, aber die aus dem Spreewald gewohnte Handbedienung geht um einiges schneller ;-).

Dass die Runde schließlich so lang geworden war, spürten zumindest die Paddelsprutze unter uns in den folgenden Tagen ziemlich deutlich … hinterher ist aber jeder schlauer ;-).

Ach so: reingefallen ist natürlich auch jemand. Aber da so wunderbar warmes Wetter war, war am Schluß schon alles wieder trocken. Der Gondoliere war es übrigens nicht …

Ein Gedanke zu „Pleißathen“

  1. Es waren doch mehr Sprutze unterwegs als gedacht: Insider nickten bei der Schilderung der Route bedenklich mit dem Kopf und meinten dann nur: „Naja, normalerweise macht man das aber andersrum … !“
    Na prima! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.