… und eine Hitze!

Am letzten Juliwochenende ist Kirnitzschtalfest und damit die Gelegenheit, die sächsische Kletterszene mal hautnah in der Buschmühle zu erleben. Die Jugendbrigade wollte klettern gehen und nahm den Abend billigend in Kauf (Originalton: „Geht ’s noch lange?“ – grmmpf :-().

Das Klettern stand an diesem Wochenende zwar unter ungünstigen Vorzeichen – es war eine Hitze und der Wald war gesperrt – aber es liess sich im Kirnitzschtal doch noch etwas zum Klettern finden.

Dafür war der Abend sommerlich warm und entgegen der Vorhersage auch trocken und sternenklar. Man konnte die üblichen Verdächtigen treffen und Leute, die man eine Ewigkeit nicht gesehen hatte. Für beste Stimmung sorgten die üblichen Buschmühlenfestspiele (der Eierweitfangwurfrekord konnte leider nicht eingestellt werden) und natürlich Schlappseil. Neu war für mich „Wartturm“ nach „Er will anders sein“ von Pankow. Was natürlich zu lautem Mitsingen der Fans und fragenden Gesichtern bei den Gästen führte ;-). Aber bei der letzten Zugabe „Zvon“ haben dann alle mitgesungen … 😉

Entgegen der Schlappseil-Empfehlung vom Vorabend ging es am Sonntag ins Bielatal, schattige Gipfel direkt am Weg im Glasergrund versprachen wenigstens einigen Klettergenuß. So wurde geklettert, bis der Wald geschlossen wurde, am Ende gab es noch einen Sprint zum Imbiß an der Ottomühle.

… und es war eine Hitze!

3 Gedanken zu „… und eine Hitze!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.